MONICA LAROCHE

°1982

BIOGRAFIE

EXPO

 

Monica, noch jung, aber von Anfang an eine echte Studiokünstlerin, liest gerne Mädchenzeitschriften. Sie verwendet die Texte, um sie in ihrem Schreiben zu verarbeiten . Dies ist der Name, den sie ihren Werken gibt, die auf selbstgeschriebenen Texten basieren.

Die Texte handeln von den Höhen und Tiefen von Monica: Was sie mag und was sie nicht mag, was sie mag und was überhaupt nicht oder was sie wirklich bei ihrem nächsten Besuch in der Stadt kaufen möchte. Sie schreibt ihre bescheidenen Träume und Wünsche, ihre Interessen und manchmal ihre Frustrationen in ganzen Sätzen auf Papier. So schreibt Monica sich allmählich.

Puzzle-Wörterbücher und Magazine wie Joepie , Girlz und Gossip bilden ebenfalls eine wichtige Ergänzung ihrer Arbeit. Sie benutzt die Wörterbücher und Zeitschriften, um ihre Arbeit zu füttern. Die Interviews und Artikel aus den Mädchenzeitschriften machen Monica warm und sind vollständig transkribiert.

Monicas Texte bestehen immer aus verschiedenen Ebenen in verschiedenen Farben. Infolgedessen ist ihre Autobiografie für uns nicht vollständig lesbar und die Künstlerin bleibt ein kleines Rätsel.

In ihren Zeichnungen zeigt sie ihre Lieblingsmotive. Hier sehen wir oft verliebte Menschen. Monica ist neugierig, ob die Leute dieses Thema akzeptieren. Während sie zeichnet und schreibt, erkundet sie in ihrer visuellen Arbeit die Grenzen der Nacktheit.

  • Spezielles Kunstfestival (Sint-Niklaas - 2015)

  • Wortkunst in der Walden Gallery (Antwerpen - 2019)

  • [AUGEN] BLICK in CC Mechelen (Mechelen - 2019)

  • Expo Jan Hoethuis in Zusammenarbeit mit Rift (Geel - 2019)

  • Grafixx Festival (Antwerpen - 2019)

  • Rideau in E² Sterput (Brüssel - 2020)